Kugelkäfer

Der Käfer ist fast kugelförmig, bräunlich durchscheinend gefärbt und erreicht eine Größe von 2-3 mm. Der Käfer ist flugunfähig. Es werden bis zu 100 Eier vom Weibchen abgelegt, woraus nach einer Zeit von 4 Wochen die Larven schlüpfen. Je nach Beschaffenheit und Temperatur, kann es zischen ein und zwei Generationen pro Jahr geben. Tagsüber verstecken sich die Kugelkäfer in Dielen, Decken- und Bodenhohlräumen, da sie nachtaktiv, bewegungsfreudig und lichtscheu sind. Hier ist es der ausgewachsene Käfer der den Schaden verursacht und nicht die Larve. Sie ernähren sich von Kunstfasern, Wolle, Seide, Lebensmittel und anderen Gegenständen. Die Kugelkäfer besiedeln vorwiegend Altbauten mit so genannten Fehlböden. Organische Materialen wurden als Dämm- und Isolierungen benützt, welches von den Kornkäfern zur Entwicklung genützt wird. Die Bekämpfung der Kugelkäfer ist sehr aufwendig und zeitintensiv, da alle Hohlräume und Zwischenböden behandelt müssen. Daher sollte die Bekämpfung von einem Spezialisten durchgeführt werden.

» zurück zum Schädlingslexikon
0800 234 345 0*
Unsere kostenfreie Hotline für alle Regionen