Hundefloh

Der Hundefloh erreicht eine Größe von 2-4 mm, ist von der Farbe hell bis dunkelbraun und besitzt keine Flügel. Der Floh gehört zu den Parasiten, da er sich vom Blut anderer ernährt. Die Eier des Hundeflohs sind milchig-weiß und haben eine Länge von etwa 0,6 mm, wobei die Larven eine Größe von 1-6 mm erreichen, beinlos und milchig-gelb sind. Vom Weibchen werden bis zu 400 Eier in der Nähe des Wirtes abgelegt. Zudem kommt der Floh in Gerbereien und tierischen Abfällen vor. Des Weitern besitzt er ein gut ausgebildetes drittes Beinpaar das ihm die enorme Sprungkraft gibt. Bei optimalen klimatischen Verhältnissen dauert die komplette Entwicklung zwischen drei und fünf Wochen. Hundeflöhe sind in der Lage bis zu 40 cm weit und bis zu 25 cm hoch zu springen. In den meisten Fällen lebt der Hundefloh in der Nähe des Wirtstiers aber auch umliegende Bereich können betroffen sein, wie Sockelleisten, Hundkorb, Ritzen und Ecken. Der Floh verursacht durch seinen Stich sowohl beim Menschen als auch bei Tieren einen Schmerz sowie tagelanges Jucken des Einstiches unter anderem auch mit Quastelbildung.

Vor der eigentlichen Bekämpfung gegen Flöhe, sollte der Hund zuvor beim Tierarzt gegen Flöhe behandelt werden. Zusätzlich können bei Hunden Ungezieferhalsbänder zum Einsatz kommen, die aber keinen bestehenden Befall abtöten. Es können verschiedene Methoden zum Einsatz bei einer Flohbekämpfung kommen
- Synthetisches Juvenilhormon, Larven und Floheier werden nicht entwickelt und sterben ab
- Einsatz von Fettsäuren, dadurch erstickt der Floh
- Die Floheier werden durch Kaliumsalze ausgetrocknet

Bei der richtigen Anwendung der Methoden ist dies für den Menschen absolut ungefährlich! Kontaktieren Sie Preventa zur professionellen Flohbekämpfung.

» zurück zum Schädlingslexikon
Heidelberg
06221/825897
Bad Kreuznach
06708/616400
Mannheim
0621/72739969
Karlsruhe
0721/15172884
Wiesbaden
06122/5960121
Mainz
06131/9206330
Freiburg
0761/55724894